Technik

Der Automodell-Rennsport teilt sich in zwei Sektionen auf.
Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor und Fahrzeuge mit Elektromotoren.
Der AMC befaßt sich ausschließlich mit elektrogetriebenen Fahrzeugen. Die Fahrzeuge sind als Baukasten oder fahrfertig im Handel erhältlich. Die Preise gehen von ca. 100 Euro bis 500 Euro.
Ein gutes neues Fahrzeug ist für 250 Euro zu kaufen.

Die Wettbewerbsfahrzeuge
Die Wettbewerbsfahrzeuge sind teilweise aus modernsten Baustoffen hergestellt, wie z.B. Kohlefaser, Kohlefaser-Verbundstoffen, Titan, Teflon etc.
Die Fahrzeuge bieten eine Vielzahl von Einstellmöglichkeiten, um ein optimales Setup für die jeweilige Rennstrecke, Wetter und Untergrund zu finden. So gibt es z.B. für die Öldruckstoßdämpfer verschiedene Öle, unterschiedliche Federn und unzählige Aufhängungspunkte um die Achsgeometrie zu verändern.

Die Regler
Die Fahrtenregler sind heute imstande, Ströme von über 100 Ampere (kurzzeitig weit höher!) zu verarbeiten. Diese Regler sind einstellbar auf verschiedene Gegebenheiten, z.B. sanftes Anfahren (um ein Rutschen des Fahrzeug zu vermeiden), Einstellung für die höchste Stromabgabe um stromsparendes Fahren zu ermöglichen, usw.

Die Motoren
Aktuell werden s.g. Brushlessmotoren verwendet. Diese zeichnen sich durch hohe Leistung und minimalsten Wartungsaufwand aus. Die Motoren sind in den unterschiedlichsten Wicklungen erhältlich und werden so jedem Anspruch gerecht. Motoren sind ab 40 Euro erhältlich. Für einen Wettbewerbsmotor sind ca. 70 Euro einzuplanen.
In den sog. Standardklassen fahren alle Fahrer die gleichen Motoren. Hier kommt es dann auf euer fahrerisches Geschick an.

Die Akkus
Ein wichtiger Gesichtspunkt sind natürlich die Akkus. Durch die ständige verbesserte Kapazität sind erst die vorgenannten Leistungen möglich geworden. Aktuell werden fast nur noch sogenannte Lipo-Akkus eingesetzt. Bei den von uns eingesetzten Fahrzeugen haben diese eine Nennspannung von 7,4V und Kapazitäten zwischen 3500 und 7000mAh

Die Ladetechnik
Wichtig sind dazupassende Ladegeräte die natürlich für Lipo-Akkus geeignet sein müssen. Auch wenn es hier Geräte mit vielen Funktionen gibt, genügt es meist, den Ladestrom passend zum Akku einstellen zu können. Eine automatische Abschaltung beim Ladeende ist obligatorisch. Der Ladestrom bei Lipo-Akkus beträgt üblicherweise 1/C, wobei c die Kapazität des Akkus ist.
Das bedeutet daß ein 4000er Akku mit 4A und ein 6500er Akku mit 6,5A geladen werden sollte. Das sind natürlich nur Beispiele. Hier ist in jedem Fall der Anleitung von Akku und Ladegerät zu folgen.

Die Fernsteuerungen
Zu guter letzt gehört natürlich auch eine Fernsteueranlage dazu. Diese gibt es in zwei Ausführungen; als Knüppelsteuerung und als Drehknopfsteuerung. Für ein RC Car genügen zwei Kanäle (Kanal 1 = Gas/Bremse, Kanal 2 = Lenkung) Streng genommen benötigt man ausser einer Trimmung für die beiden kanäle keine großen Einstellmöglichkeiten. Trotzdem warten inzwischen auch günstige Sender mit vielen Möglichkeiten der Einstellung auf.

Wie man aus dem oben gesagten entnehmen kann, werden die Fahrzeuge wie im großen Rennsport vorbereitet, bevor sie an den Start gestellt werden und dann kommt es nur noch auf das fahrerische Können an, um einen guten Platz, bzw. den Sieg zu erringen. Als Einstieg reicht oftmals ein gutes gebrauchtes Equipment, wie es auch in vielen Vereinen angeboten wird.

Am Ende gilt: Siege kann man nicht kaufen! Das fahrerische Können wird immer einen wesentlich größeren Anteil am Erfolg haben als das Material! Wir helfen gerne, das Richtige zu finden und geben gerne Tips zum geeigneten Material..


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen