Neue Low-Cost Offroad-Rennklasse!

Unser Rennhobby ist teuer - keine Frage. Nicht jeder kann und will einen 4-stelligen Betrag für Auto(s) und Equipment ausgeben. Es gibt zwar auch günstigere Einstiegsmöglichkeiten, aber leider ist die Performance damit meist auch nicht vergleichbar mit den reinen Wettbewerbsmodellen. Es fehlt eine richtige Basis um wirklich günstig mit diesem Hobby zu beginnen.

Daher haben sich einige Leute mal ausgetauscht und eine Idee aufgegriffen, die bei den RC-Tourenwagen-Kollegen schon seit vielen Jahren funktioniert. Dort gibt es viele Rennserien die auf dem sehr günstigen Kunststoffmodell TT-01 / TT-02 von Tamiya basieren, wie zum Beispiel die beliebte RC Youngtimer Trophy.

Den gleichen Gedanken könnte man nun auch auf den Offroad-Bereich übertragen. Unser "6h-Auto", der Tamiya DT-03 Neo Fighter ist eine sehr gute Basis für so etwas. Das Modell ist für 60-70€ inkl. Brushless-Regler zu haben. Das Modell ist ausgesprochen robust und bietet eine sehr gute Performance. Ersatzteile sind ebenfalls sehr günstig. Ideal also für Einsteiger und Fahrer die nicht so viel Geld ausgeben möchten.

So sieht also das Reglement für die Fighter-Klasse aus:
  • Basismodell Tamiya DT-03
  • Kunststoff-Chassis und Seriengetriebe muss erhalten bleiben
  • andere Tuningteile frei
  • Der serienmäßige Fahrregler TBLE 02-S ist vorgeschrieben
  • 13,5T Brushlessmotor frei (wie 2WD Standard)
  • Reifen frei
Im AMC Langenfeld und auch in anderen Clubs sind solche Modelle ja bereits zahlreich unterwegs. Daher haben sich die Teamleiter der Offroad-Clubs in NRW abgestimmt, im Rahmen der DMC-Rennen eine solche Fighter-Buggy Klasse auszurichten.

Es kann also losgehen...viel Spaß für wenig Kohle!

HIER findet Ihr die Fighter Cup-Webseite


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen